Am Montag, den 16.03.2015, hat sich das Studierendenparlament (StuPa) der Universität Trier eine neue Geschäftsordnung gegeben. In diesem Zusammenhang beantragte die Juso-Fraktion die Möglichkeit zur Einrichtung eines Frauen- und Queerplenums in der Geschäftsordnung des StuPas festzuschreiben.

Daraufhin verlassen im Falle des Frauenplenums alle Männer den Raum, auf Wunsch nach einem Queerplenum bleiben nur die queeren Personen und die Sitzung wird für deren Dauer unterbrochen. Gleichzeitig kann ebenfalls ein Männerplenum stattfinden. Antragsstellerin Melina Kohr, Mitglied der Juso-Fraktion und Mitglied im Vorstand der Juso-HSG, betonte in der Debatte die zentrale Stellung der Gewährleistung eines Schutzraumes für betroffene Personen. Wir freuen uns, dass der Antrag anschließend mit großer Mehrheit angenommen wurde!

Als Juso-Hochschulgruppen ist es unser Ziel, ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in unserem Verband zu schaffen. Hochschulpolitik, die mehrheitlich von Männern gemacht wird, entspricht nicht unseren Ansprüchen an Repräsentanz. Die Entscheidung des StuPas ist daher ein wichtiger Schritt in diese Richtung! (mj)

 

Links:

Antrag zur Errichtung eines Frauen- und Queerplenums