Zum Ende der Vortragsreihe der Juso-Hochschulgruppe am vergangenen Mittwoch kamen alte Hasen der HSG und hochschulpolitische Neulinge, um sich von Leif Knape und Sebastian Stein zum Thema Ehrenamt informieren zu lassen

Der Vortrag des ehemaligen Senators Leif Knape und des derzeitigen Vertreters der Juso-HSG im Senat, Sebastian Stein, dauerte etwa anderthalb Stunden. So ging es um die grundlegenden Beispiele für ehrenamtliche Mitarbeit, politisch in Gremien, Hochschulgruppen oder anderen nicht-politischen Zusammenschlüssen. Anschließend besprachen sie, gemeinsamen mit dem Publikum, verschiedene Statistiken, in denen klar wurde, wie stark Wahlbeteiligungen an den Unis gesunken sind und wie auch das grundlegende Interesse an freiwilliger Mitarbeit gesunken ist.

Abschließend präsentierten die beiden Referenten Ansätze, um die Bereitschaft zum Ehrenamt wieder zu steigern. Doch egal ob man nun den finanziellen Rahmen der studentischen Selbstverwaltung erhöhen oder Credit-Points für Ehrenamt verteilen sollte – alle Vorschläge hatten auch Nachteile, welche auch von den Anwesenden kontrovers diskutiert wurden.

Festzuhalten ist, dass eine abnehmende Politisierung der Universitäten, speziell Trier, eine der Gründe ist, dass immer weniger Studierende sich berufen sich, ein ehrenamtliches Engagement anzustreben und dieser Entwicklung entgegen gewirkt werden muss.

Die Juso-Hochschulgruppe wird sich auch weiter dafür einsetzen, eine breite Gruppe an Studierenden zu informieren und nach Möglichkeit alle Studierenden in politische Prozesse an der Universität zu integrieren.