Ich bin neu hier an der Uni Trier, erst ein paar Wochen da und habe dennoch schon jetzt die Chance in die Hochschulpolitik mit einzugreifen. Wie das geht? Es ist nicht kompliziert, wenn man an die richtige Hochschulgruppe gelangt!

Ich komme ursprünglich aus Hamburg und war auch schon bei den dortigen Jusos. In Hamburg wurde ich gewarnt, was die Möglichkeiten der Hochschulpolitik betrifft. Freunde, welche selber aus Hamburg in andere Städte und an andere Unis gelangten, erzählten von chaotischen Strukturen der einzelnen Hochschulgruppen und der Frustration über auszehrende Diskussionen um eigentlich belanglose Sachverhalte. Doch ich wurde an der Uni Trier sehr schnell eines Besseren belehrt.

Ganz unabhängig von meiner Jusos-Zugehörigkeit nahm ich an der Uni Trier als erstes die Juso-HSG war. Ich lernte früh einige ihrer Mitglieder kennen und war über die freundliche, so gar nicht elitäre Umgangsweise miteinander positiv überrascht. Beim ersten Treffen das ich besuchte traf ich auch andere „Erstis“, die ebenfalls problemlos in die Diskussionsrunden integriert wurden. Mir „Ersti“ wurde sogar ein Listenplatz für die bevorstehende Stupa-Wahl (7.-9.12.2010) angeboten und somit ermöglichte mir die Juso-HSG eine sofortige Partizipationsmöglichkeit. Das mehr als überzeugende Wahlprogramm, welches wir dann zusammenstellten und bei weiteren Treffen ergänzten, überzeugte mich dann endgültig in dieser Hochschulgruppe mitmachen zu wollen.

Unter dem Motto „Sozial ist…“ haben wir Themenschwerpunkte erarbeitet, welche den Jusos bereits in vorangegangen Jahren wichtig waren und erfolgreich weitergeführt werden sollen, sowie neue Themen aufgegriffen, welche sich an der aktuellen politischen und wirtschaftlich-logistischen Sachlage orientieren.

Ich bin froh an diese Hochschulgruppe gelangt zu sein, denn sie zeigte mir wie effektiv und kompetent es in der Hochschulpolitik zugehen kann. Ich hoffe, dass viele weitere „Erstis“, aber auch ältere Studierende mit der Arbeit der Juso-HSG so zufrieden sind wie ich es nach nur kurzer Zeit war. Denn wenn im Dezember gewählt wird sollte sich alle genau überlegen wen sie wählen. Eine fleißige Gruppe junger und erfahrender Studentinnen und Studenten, welche immer offene Ohren für Probleme ihrer Kommilitonen haben und versuchen diese auf den unterschiedlichsten Wegen zu lösen – das sind wir, die Juso-HSG.

Jan Philipp Freinsheimer studiert Politikwissenschaften und VWL. Er ist seit Oktober bei der Juso-Hochschulgruppe Trier und tritt für uns bei der StuPa und Senatswahl in FB3 und auf der Zentralliste an.